Kontaktstudium im Wintersemester 2021/22

Mit dem Titel "Bildung und Bewegung - Wissenstransfer in Europa von der karolingischen Bildungsreform bis heute" beschäftigt sich das Kontaktstudium im Wintersemester. Die Vorträge finden jeweils dienstag, um 19:30 Uhr statt.

„Raban – Bildung in Bewegung. Fulda und Petersberg als Orte der karolingischen Bildungsreform.“ Unter diesem Thema bewerben sich die Stadt Fulda und die Gemeinde Petersberg um das Europäische Kulturerbe-Siegel. Wesentliche inhaltliche Impulse für die Bewerbung sowie für das Projekt gingen aus den wissenschaftlichen Aktivitäten und Forschungsvorhaben
der Theologischen Fakultät, ihrer Bibliothek und des Institutes Bibliotheca Fuldensis hervor. So gilt die neue Forschungsplattform zur virtuellen Rekonstruktion der Bibliothek als einer der zentralen Bausteine der aktuellen Bewerbung. Schlüsselfigur des Gesamtvorhabens ist Rabanus Maurus, der im 9. Jahrhundert als Gelehrter ein Bildungsnetzwerk von europäischer
Dimension aufgebaut und in außerordentlichem Maße zur Wissensvermittlung seiner Zeit beigetragen hat. Die Bedeutung und Ausstrahlung Fuldas als Bildungs- und Wissenschaftsort ist heute u.a. in den schriftlichen Denkmälern greifbar. Sie sind Grundlage für das Verständnis der mittelalterlichen Geisteswelt bis heute.
Den Auftakt der Veranstaltungsreihe bildet Prof. Dr. Dr. Thomas Böhm, der Fulda als Ort der Überlieferung antiker Literatur in christlichem Kontext durchleuchten wird. Im zweiten Vortrag wird Prof. Dr. Andreas Nievergelt die Zeugnisse der aufkeimenden Verschriftlichung althochdeutschen Sprache in Fulda vorstellen.
Rabans Wissensspeicher, seine mittelalterliche Bibliothek, und ihre Rekonstruktion ist Gegenstand des Vortrags von Dr. Gereon Becht-Jördens und Dr. Alessandra Sorbello Staub. Im vorletzten Vortrag berichtet Dr. Berthold Jäger von der historischen Entwicklung Fuldas als Bildungsstandort für Priester bis heute. Den Abschluss der Veranstaltungsreihe bildet Prof. Dr. Cornelius Roth, der über die Bedeutung Rabans für die liturgischen Riten bis heute referieren wird.

26. Oktober 2021

„Sag‘ Hrabanus: Wie hältst du’s mit den Alten?“ Antike Tradition und ihre Rezeption im christlichen Fulda

Prof. DDr. Thomas Böhm, Freiburg

9. November 2021

Das unsichtbare Fuldaer Althochdeutsch:
Die eingeritzten Glossen

Prof. Dr. Andreas Nievergelt, Zürich

16. November 2021

Die Bibliotheca Fuldensis als Wissensraum.
Fulda als Knotenpunkt der europäischen
Wissensvernetzung seit der Karolingerzeit

Dr. Gereon Becht-Jördens, Heidelberg
Dr. Alessandra Sorbello Staub, Fulda

23. November 2021

Priesterausbildung in Fulda von Hraban bis heute

Dr. Berthold Jäger, Fulda

30. November 2021

Von der Ausbildung der Kleriker zum Ritenanbieter:
Liturgische Bildung zur Zeit Hrabans und heute

Prof. Dr. Cornelius Roth, Fulda

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie bitten wir um einen Nachweis im Rahmen der 3G-Regel vor Beginn der Veranstaltung am Eingang. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, bitten wir für den jeweiligen Abend um eine vorherige Anmeldung (veranstaltungen@thf-fulda.de). Sie erhalten nach Eingang Ihrer Anmeldung eine Anmeldebestätigung zur Teilnahme bzw. den Hinweis, dass die Veranstaltung ausgebucht ist.

Die Veranstaltungen werden zusätzlich per Livestream übertragen.  Hierfür steht der youtube-Kanal der Fakultät zur Verfügung. Den Link finden Sie jeweils während der Veranstaltung unter dem Titel des Vortrags.

 

Zurück

TOP