Autorinnenlesung von Annette Schavan im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe „Nachlese. Dialog mit Autoren“

Autorinnenlesung von Annette Schavan im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe „Nachlese. Dialog mit Autoren“

Mit einem Paukenschlag beendet die Bibliothek des Bischöflichen Priesterseminars Fulda am Dienstag, den 13. Dezember 2022 die Veranstaltungen der neuen Reihe „Nachlese. Dialog mit Autoren“: Die ehemalige Bildungsministerin Annette Schavan wird um 19:30 Uhr im Auditorium Maximum der Theologischen Fakultät (Eduard-Schick-Platz 2) aus ihrem neuesten Buch „geistes-gegenwärtig sein“ vortragen und im Anschluss daran mit Pastoraltheologen Prof. Dr. Richard Hartmann ins Gespräch kommen.

Die geplante Veranstaltung versucht damit auch in ihrer Form und in ihrem Ablauf genau das zu praktizieren, was inhaltlich angestrebt wird, einen Raum zur Verfügung zu stellen, in dem ein Austausch über gesellschaftlich relevante Fragen aus einem christlichen Geist heraus möglich werden. Bibliotheksdirektorin Dr. Sorbello Staub erläutert hierzu: „Die Bibliothek in Fulda versucht seit der Zeit des Hrabanus Maurus einen sozialen Raum zu eröffnen, in dem es möglich ist einander zu hören, miteinander ins Gespräch kommen und durch das Gespräch neue Perspektiven zu entwickeln, die handlungsleitend werden und das eigene Leben verändern. Die Veranstaltungsreihe „Nachlese“ möchte hierzu einen Beitrag leisten, indem sie Menschen und Bücher im Hier und Jetzt miteinander vernetzt und sie anregt eine Weltverantwortung zu übernehmen.“ Um dieses Anliegen zu verwirklichen, ist Annette Schavan eine hervorragende Gesprächspartnerin, da sie mit ihrem Wirken genau am Schnittpunkt zwischen Kirche und Gesellschaft steht. Als Bundesministerin für Bildung und Forschung, als deutsche Botschafterin am Heiligen Stuhl und als ZdK-Mitglied ist und war es immer ihr Anliegen verschiedene zivilgesellschaftliche Akteure miteinander ins Gespräch zu bringen.

Dieser Herausforderung stellt sie sich auch in ihrem im Jahr 2021 erschienen Buch in der sie die Zeitenwende in den Blick nimmt, an der wir uns gerade befinden. Ihr Anliegen ist es jedoch dabei nicht in einen allgemeinen Pessimismus zu verfallen. Corona, Krieg und Missbrauch sind natürlich Realitäten, vor denen die Augen nicht verschlossen werden dürfen. Aber es geht darum Zukunft zu gestalten und einen neuen Anfang zu wagen. Dafür braucht es Solidarität, Diversität, Integration und Verantwortung, dafür braucht es aber auch die Bereitschaft, das Wagnis einzugehen, christliche Nachfolge zu leben. Mehr dazu und darüber im Gespräch mit Annette Schavan am Dienstag, den 13. Dezember 2022 um 19.30 Uhr im Auditorium Maximum der Theologischen Fakultät.

Gefördert von:  Förderkreis der Theologischen Fakultät Fulda e.V. - Hessischer Literaturrat

Zurück

TOP